Are you [still] ready for Google?

In SEO / Sa 02. Januar

Are you [still] ready for Google?

Desktop Only Websites fallen bald aus Googles Index.

Die meisten Nutzer surfen mittlerweile mit ihrem Smartphone oder Tablet im Internet. Es ist somit nicht verwunderlich, dass dies in die Google Suchergebnisse einfließt.
Ab März 2021 indexiert Google keine Seiten mehr, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind.

Bei der Suchmaschine steht die Benutzerfreundlichkeit wortwörtlich ganz oben. Websites, die dem Nutzer den meisten Mehrwert bieten, werden von Google bevorzugt. Das bezieht sich sowohl auf die Inhalte als auch auf die Nutzerfreundlichkeit.

Mit unserer Checkliste prüfen sie, ob Sie auf Googles Mobile-First-Index vorbereitet sind.

Verwendet Ihre Website ein responsives Design oder existiert eine mobile Version?
Vorzugsweise sollten sich Ihre Website über ein responsives Design dem jeweiligen Endgerät anpassen. Im Vergleich zu anderen Möglichkeiten existiert hierbei nur eine Version Ihrer Website. Dies minimiert Entwicklungs- und Pflegeaufwand sowie die Fehleranfälligkeit. Zusätzlich wird ein geringeres Crawl-Budget benötigt, da nur eine Website gecrawlt werden muss. Hierdurch können mehr Inhalte indiziert und aktuell gehalten werden.

Sind alle Inhalte auch in der mobilen Version Ihrer Website sichtbar?
Dem mobilen Nutzer stehen keine Hilfsmittel wie eine Maus zur Verfügung. Verzichten Sie daher auf den Einsatz von MouseOver-Effekten um Inhalte oder Unternavigationen anzuzeigen. Sie sollten stattdessen ein JavaScript-Fallback implementieren welches in der mobilen Ansicht das MouseOver durch einen Klick ersetzt.
Achten Sie auch darauf, dass verlinkte Elemente nicht zu groß und mit ausreichend Abstand zueinander dargestellt werden.

Sind wichtige Informationen im direkten Zugriff?
Sortieren Sie die Inhalte Ihrer Website nach absteigender Wichtigkeit.
Vermeiden Sie den Einsatz großer Headergrafiken auf jeder Unterseite. Diese mögen auf dem Desktop zwar ansprechend wirken, verdrängen in der mobilen Ansicht jedoch den relevanten Content nach unten.

Sind alle Medien für die mobile Darstellung optimiert?
Verwenden Sie Bilder nur in der maximal notwendigen Größe. Komprimieren Sie Ihre Bilder und verwenden Sie moderne Formate wie JPEG 2000, JPEG XR oder WebP. Definieren Sie unterschiedliche Bildgrößen für verschiedene Endgeräte über das picture-Tag oder die Attribute srcset und sizes.
Stellen Sie sicher, dass Videos auf mobilen Endgeräten wiedergegeben werden können und keine veralteten Technologien wie z.B. Flash für die Wiedergabe genutzt werden. Im Optimalfall sollten Sie Ihre Audio- und Videodateien über die entsprechenden HTML5-Tags <audio> und <video> einbinden.

Wie schnell wird Ihre Website auf mobilen Endgeräten geladen?
Die Ladezeit auf mobilen Endgeräten ist ein wichtiger Ranking-Faktor. Google empfiehlt eine Höchstdauer von 3 Sekunden.
Verringern Sie Ladezeiten, indem Sie Medien optimieren und CSS- und JavaScript-Ressourcen komprimieren. Aktivieren Sie das Caching für statische Inhalte.
Mit dem Google-Tool PageSpeed Insights können Sie Ihre Website analysieren und hilfreiche Tipps zur Optimierung der Geschwindigkeit erhalten.

Fazit

Wenn Sie sich an diese Punkt halten sollte der Indizierung Ihrer Website auch nach März 2001 nichts im Wege stehen. Für einen besseren Überblick haben wir hier alle Punkte nocheinmal zusammengefasst.

  • Responsives Design erstellen
  • MouseOver-Effekte in mobiler Ansicht entfernen
  • Größe und Abstand verlinkter Elemente beachten
  • Inhalte nach Wichtigkeit sortieren
  • Medien optimieren
  • Ladezeiten optimieren

Mobile-First optimierte Websites

Jetzt informieren

+49 (201) 27 10 61 97